Eugen-Biser-Stiftung
Sie befinden sich hier: ThemenDialog aus christlichem UrsprungIslamInterreligiöse Sprachfähigkeit als Mehrwert demokratischer Gesprächskultur

 

Interreligiöse Sprachfähigkeit als Mehrwert demokratischer Gesprächskultur

Berufsschulen für Demokratie und gegen Alltagsrassismus. Für eine vielfaltssensible Haltung gegen religiösen Extremismus

Schule ist ein Mikrokosmos, in dem gesellschaftliche Veränderungsprozesse früh erkennbar sind. Hierzu gehören auch die zunehmende Vielfalt an Religionen und die damit einhergehenden unterschiedlichen Wertvorstellungen und kulturellen Prägungen der Bürgerinnen und Bürger. Gerade wenn es darum geht, die demokratische Handlungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern zu stärken, stellt diese Vielfalt auch Berufsschulen vor große Herausforderungen. Daher ist es wichtig, die Lehrkräfte bei dieser zentralen Aufgabe zu unterstützen.

Diesem Thema widmet sich das Modellprojekt "Berufsschulen für Demokratie und gegen Alltagsrassismus. Für eine vielfaltssensible Haltung gegen religiösen Extremismus", das im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Es ist ein Kooperationsprojekt der Eugen-Biser-Stiftung mit dem Religionspädagogischen Zentrum in Bayern (RPZ).

Ziel ist unter anderem, gemeinsam mit Berufsschullehrkräften im Rahmen von Lehrerfortbildungen interreligiöse Projekttage zu entwickeln und exemplarisch durchzuführen, damit Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben wird, in einem noten- und wertungsfreien Dialograum religions- und weltanschauungsübergreifend Fragen zum Themenfeld Religion, den Bedeutungswandel des Religiösen und demokratisches Zusammenleben zu diskutieren und praktisches Handeln zu erproben.

 

Ansprechpartner:

Erdoğan Karakaya

 

Flyer zum Download

Projektflyer (PDF)

Sind Sie an einer Lehrerfortbildung oder an der Durchführung eines interreligiösen Projekttags an Ihrer Berufsschule in Bayern interessiert?

Dann kontaktieren Sie uns bitte unter: .

Lehrerfortbildungen zur Einübung einer vielfaltssensiblen Haltung

Lehrerinnen und Lehrer an Berufsschulen arbeiten bereits mit einer Schülerschaft, die eine große kulturelle Vielfalt der deutschen Gesellschaft repräsentiert. Um Zugang zur Lebenswelt dieser heterogenen Schülerschaft zu erhalten, ist es notwendig, eine vielfaltssensible Haltung einzuüben, die den Umgang mit der Benachteiligung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationserfahrung thematisiert.

Die Ziele der Fortbildungen sind:

  • Anerkennung von Vielfalt in der heutigen Gesellschaft
  • Auseinandersetzung mit Phänomenen von Populismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit
  • Unterscheidung von Religion und religiös motiviertem Extremismus
  • Einschätzung von religiös motivierten und weltanschauungsübergreifenden Meinungen der Schülerinnen und Schüler
  • Stärkung der Diskurs- und Demokratiefähigkeit von Schülerinnen und Schülern
  • Verständnis von interreligiöser Kompetenz als ein bedeutender Aspekt politischer Wertevermittlung

Wann und wo?

Acht Fortbildungen im Schuljahr 2017/18 in Bayern
Fünf Fortbildungen im Schuljahr 2018/19 in Bayern

Sind Sie an der Teilnahme an einer Lehrerfortbildung in Bayern interessiert?

Dann kontaktieren Sie uns bitte unter: .

 

Die Teilnahme an einer Lehrerfortbildung ist kostenfrei.

Interreligiöse Projekttage zur Stärkung der Diskurs- und Demokratiekompetenz

An Berufsschulen zeigt sich die Vielfalt der Gesellschaft durch ihre Schülerschaft. Insbesondere Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund betonen und thematisieren bei der persönlichen Identitätsbildung häufig religiöse Werte, die in der Öffentlichkeit oft auf Irritationen stoßen. Damit jedoch die starke Betonung einer Identität nicht zu gegenseitiger Ausgrenzung führt, zielen die interreligiösen Projekttage darauf ab, die Diskurs- und Ambiguitätstoleranz von Schülerinnen und Schülern zu stärken.

Weitere Ziele der Projekttage sind:

  • Anerkennung von Vielfalt in der heutigen Gesellschaft
  • Auseinandersetzung mit Phänomenen von Populismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit
  • Unterscheidung von Religion und religiös motiviertem Extremismus
  • Stärkung der Diskurs- und Demokratiefähigkeit

Wann und wo?
Acht Projekttage an unterschiedlichen Berufsschulen in Bayern im Schuljahr 2018/19

Sind Sie an der Durchführung eines interreligiösen Projekttags an Ihrer Berufsschule interessiert?

Dann kontaktieren Sie uns bitte unter: .

 

Für die Durchführung eines Projekttags entstehen Ihnen keine Kosten.

Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer an Berufsschulen in Bayern

Kooperationspartner

Kooperationspartner

Religionspädagogisches Zentrum in Bayern (RPZ)

Karlstraße 34

80333 München

Homepage des RPZ

Förderer und Projektzeitraum

Kooperationspartner

Schuljahr 2017/18
Möglichkeit zur Teilnahme an einer von insgesamt acht Lehrerfortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer an Berufsschulen in Bayern. Diese Ganztagesworkshops dienen einerseits zur Qualifikation der Pädagoginnen und Pädagogen und andererseits zur Bedarfsermittlung ihrer heterogenen Schülerschaft.

Schuljahr 2018/19
Mit Hilfe der qualifizierten Lehrerinnen und Lehrer werden acht interreligiöse Projekttage zur Stärkung der Diskurs- und Demokratiekompetenz von Auszubildenden in ganz Bayern durchgeführt.

Mitte bis Ende 2019
Abschlussevaluation des gesamten Projekts und Bereitstellung der Handreichung zur Durchführung interreligiöser Projekttage an Berufsschulen durch ein anerkanntes Expertengremium.

Ansprechpartner

Sind Sie an einer Lehrerfortbildung oder an der Durchführung eines interreligiösen Projekttags an Ihrer Berufsschule in Bayern interessiert?

Dann kontaktieren Sie uns bitte unter: .

 

Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an Erdoğan Karakaya wenden.