Eugen-Biser-Stiftung
Sie befinden sich hier: Über UnsWer arbeitet mit?Dr. Katja Thörner

Dr. Katja Thörner

Referentin für den Dialog mit den Weltreligionen und Weltanschauungen

In der Stiftung seit 1. August 2012
Qualifikation: Promotion in Philosophie
Erreichbar unter

Im Profil

Dr. Katja Thörner, geboren 1976, Studium der Philosophie und Germanistik in Trier, Würzburg und Berlin; Promotion an der Hochschule für Philosophie SJ in München.
Mitarbeiterin der Eugen-Biser-Stiftung seit Juli 2012; Projekte bislang: redaktionelle Bearbeitung des „Handbuch Christentum und Islam in Deutschland"; zus. mit. Prof. Thurner Durchführung der Veranstaltungsreihe „Religion, Konfessionslosigkeit und Atheismus in der gegenwärtigen Zeit" (2014/15);
Seit 1. Januar 2015 ist sie Referentin für den Dialog zwischen den Religionen und Weltanschauungen. Sie ist mit folgenden Projekten befasst: Planung mehrerer Veranstaltungen zum Themenkreis „In der Pluralität leben – 500 Jahre nach der Reformation" (2016/17), organisatorische Mitarbeit am Expertenforum „Der Islam in Deutschland und seine vielen Akteure", redaktionelle Betreuung diverser Publikationen.

 

Projekte und Publikationen, die Dr. Katja Thörner betreut oder betreut hat

Veröffentlichungen (Auswahl)

Religion, Konfessionslosigkeit und Atheismus, hg. von Katja Thörner, Martin Thurner, Freiburg: Herder 2016.

Bosnisch, türkisch, deutsch oder ... Wege zu einem europäischen Islam, in: Religionen unterwegs 20 (2014), Nr. 1, 29–30.

Schriften zur Religionswissenschaft und Ethik (1903 - 1912), hrsg. v. T. Rendtorff in Zusammenarbeit mit Katja Thörner, Berlin/Boston 2014.

Two Arguments Against Some Critics of Religion Based on Feeling and Emotion Following William James, in: European Journal for Philosophy of Religion 6 (2014), Nr. 3, 207–224.

William James' Konzept eines vernünftigen Glaubens auf der Basis religiöser Erfahrung, Stuttgart: Kohlhammer, 2011.

Religiöse Erfahrung als Ausdruck der „Krise" der Moderne, in: Christian Thies (Hg. ), Religiöse Erfahrung in der Moderne: William James und die Folgen, Wiesbaden: Harrassowitz 2009 45–54.

About the Question of the Real Cause of an Emotion and its Importance for the Concept of „Religious Experience", in: William Lemmens/Walter Van Herck (Hg.), Emotions. Some Philosophical Explorations, Newcastle: Cambridge Scholars Publishing 2008 48–58.

Zur Umkehr bewegt. Eine Kontroverse um den Stellenwert des Affektiven in den „First Great Awakenings", in: Gerd Haeffner (Hg.), Religiöse Erfahrung II. Interkulturelle Perspektiven, Stuttgart: Kohlhammer 2007, 234–250.