Eugen-Biser-Stiftung
Sie befinden sich hier: VeranstaltungenVeranstaltungsdetails

Mittwoch, 10. Mai 2017, 18.15 Uhr

Religiöse Vielfalt als Herausforderung

Eine fraktale Interpretation religiöser Vielfalt

Vortrag · Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel

Die Existenz verschiedener Religionen mit unterschiedlich gelebten Überzeugungen ist ein sichtbares Faktum unserer Zeit. Damit einhergehen pluralistische multireligiöse Gesellschaften, in denen die Koexistenz verschiedener Religionen an der Tagesordnung ist. Dies löst bei nicht wenigen Menschen Angst und Verunsicherung aus.
Ein möglicher Ausweg aus solchen Ängsten – und zugleich eine Chance zum Verstehen und Stärken der verschiedenen Identitäten – ist der vielgestaltige interreligiöse Dialog. Es scheint für postsäkulare Menschen die Wahl zu geben zwischen gesteigerten interkulturellen und interreligiösen Dialogbemühungen auf der einen Seite und einem Zusammenprall der Kulturen und Religionen auf der anderen. Ein solcher Zusammenprall manifestiert sich in Form von Fundamentalismus, Terrorismus und Krieg sowie durch den Verlust von gesellschaftlichem Zusammenhalt in einer Epoche der Migration.
Vor diesem Hintergrund ist die Befähigung zum interreligiösen Dialog eine besondere Verantwortung zeitgemäßer Theologie. Ihr kommt in pluralen Gesellschaften zunehmend die Aufgabe zu, einen freien, vernunftgeleiteten, kritischen Dialograum zu eröffnen und als eine Art Labor für neue interreligiöse Verständigung zu dienen. Mit der Vortragsreihe will die Katholisch-Theologische Fakultät der LMU in Kooperation mit der Eugen-Biser-Stiftung einen Beitrag dazu leisten.

Teilnahmegebühr   

Kostenfrei

Zum Download

Flyer Religiöse Vielfalt als Herausforderung
Plakat Religiöse Vielfalt als Herausforderung

Veranstaltungsort

Hörsaal M 210, Münchner Kompetenzzentrum Ethik

Hauptgebäude der LMU

Ludwig-Maximilians-Universität München

Geschwister-Scholl-Platz 1

80539 München

Das historische Hauptgebäude der LMU liegt mitten in der Innenstadt. Da die Parkmöglichkeiten um das Gelände der Universität sehr begrenzt sind, empfehlen wir, den öffentlichen Nahverkehr für die Anfahrt zu nutzen. U-Bahn-Linien U3 und U6 / Buslinien 150, 153 und 154, Ziel-Haltestelle "Universität".