Eugen-Biser-Stiftung
Sie befinden sich hier: Eugen BiserEugen Biser zum 100. Geburtstag

 

Eugen Biser zum 100. Geburtstag

FOTOSLIDER

Fotograf: Gerd Pfeiffer

Am 6. Januar 2018 jährte sich der Geburtstag Eugen Bisers zum 100. Mal. In Erinnerung und Dankbarkeit würdigt die Stiftung Eugen Biser, sein Werk und sein Vermächtnis mit besonderen Veranstaltungen, Publikationen und Gedenkfeiern.

Radio- und Fernsehbeiträge und Presseartikel

Fernsehen

  • Keine Angst, glaube nur! Der Theologe und Philosoph Eugen Biser von Norbert Göttler: am Samstag, 6. Januar 2018, um 22.45-23.30 Uhr auf ARD-alpha
  • Alle 15 Folgen von Schauen und Glauben mit Reinhold Baumstark und Eugen Biser: in der Nacht von Samstag, 6. Januar, auf Sonntag, 7. Januar 2018, ab 23.30 Uhr auf ARD-alpha
  • Katholische Akademie in Bayern: Die Theologie Eugen Bisers von Andrea Haagn und Jochen Reiling, online seit Freitag, 16. März 2018 in Kirche in Bayern - das ökumenische Fernsehmagazin und auf YouTube

Radio

Online

  • Eine neue Theologie gegen die Angst von Christoph Renzikowski: seit 6. Dezember 2017 online auf katholisch.de
  • Eugen-Biser-Stiftung würdigt den Theologen von luk/KNA: seit 29. Dezember 2017 online auf katholisch.de
  • Zum 100. Geburtstag Eugen Bisers. Gelehrter alter Schule von Hans Maier: seit 2. Januar 2018 online auf mk-online.de
  • Gedenktafel für Religionsphilosoph Eugen Biser in München von dpa/lsw: seit 2. Januar 2018 online auf stimme.de
  • Glaube und Existenz bei Eugen Biser. Wie Theologie Leben prägt von Tobias Brose: seit 3. Januar 2018 online auf herder-korrespondenz.de
  • Eugen Biser. Gott ist nicht zornig von Martin Balle: seit 4. Januar 2018 online auf abendzeitung-muenchen.de
  • Eugen Biser. Ehrenbürger als ehrenwerter Mittler von Kehlen ce/rwe: seit 4. Januar 2018 online auf schwaebische.de
  • Hans Maier ehrt Eugen Biser. 100. Geburtstag des Religionsphilosophen von KNA: seit 4. Januar 2018 online auf augsburger-allgemeine.de
  • Zum 100. Geburtstag. Eugen Biser – ein charismatischer Grenzgänger von Gerhard Kiefer: seit 4. Januar 2018 online auf badische-zeitung.de
  • Zum 100. Geburtstag. Eugen Biser und seine Theologie gegen die Angst von KNA: seit 5. Januar 2018 online auf ovb-online.de
  • Der liebende Gott – Religionsphilosoph Eugen Biser wäre 100 Jahre geworden von dpa: seit 5. Januar 2018 online auf news4teachers.de
  • Religionsphilosoph Eugen Biser erhält Gedenktafel in St. Ludwig von dpa/muenchen.de: seit 6. Januar 2018 online auf muenchen.de
  • Das Evangelium als Heilung von dpa: seit 6. Januar 2018 online auf bayernkurier.de
  • Zeiten und Menschen von Josef Bordat: seit 6. Januar 2018 online auf tagespost.de
  • Eugen Biser. Christliche Therapie durch die glaubensgeschichtliche Wende von Johannes Franzkowiak: seit 7. Januar 2018 online auf cig.de (Christ in der Gegenwart, Herder)
  • Eugen Biser. Gedenken zum 100. Geburtstag von LMU München: seit 9. Januar 2018 online auf uni-muenchen.de
  • "Kirche ist eine Bewegung gegen die Angst". Kardinal Marx feiert Gedenkgottesdienst in München zum 100. Geburtstag des Religionsphilosophen Eugen Biser von der Pressestelle der Erzdiözese München-Freising: seit 12. Januar 2018 online auf erbistum-muenchen.de/presse

Gedenkveranstaltungen in Oberbergen

Am 04. und 05. Mai gedachten die Stadt Vogtsburg, die Eugen-Biser-Stiftung und die Erzdiözese Freiburg dem Religionsphilosophen Eugen Biser in seinem Geburtsort Oberbergen im Kaiserstuhl. Höhepunkt der Veranstaltung war die feierliche Enthüllung einer Gedenkstele mit der Büste Eugen Bisers vor dem Eugen Biser Haus. Abgerundet wurden die Gedenktage mit einem Festgottesdienst unter Leitung des Generalvikars Dr. Axel Mehlmann in der Pfarrkirche St. Mauritius Oberbergen.

Gedenkgottesdienst am 12. Januar 2018 mit Erzbischof Reinhard Kardinal Marx

Erzbischof Reinhard Kardinal Marx zelebrierte am Freitag, 12. Januar 2018, um 16.00 Uhr den Gedenkgottesdienst für Eugen Biser in der Universitätskirche St. Ludwig in München. 27 Jahre lang hat Eugen Biser jeden Sonntag dort mit großer Resonanz gepredigt. Impressionen von dem Gottesdienst

Gedenktafel in St. Ludwig, München

Mithilfe von großzügigen Spenden konnte die Eugen-Biser-Stiftung eine Gedenktafel aus Bronze mit einem teilplastischen Relief von Eugen Biser bei dem Bildhauer Wolfgang Eckert aus Furtwangen im Schwarzwald in Auftrag geben. Der Künstler kannte Eugen Biser persönlich und hatte bereits zu seinen Lebzeiten zwei Büsten von ihm angefertigt. Die Tafel wird das Portrait Eugen Bisers mit einer seiner Kernaussagen beinhalten. Sie wird im Rahmen des Gedenkgottesdienstes am 12. Januar 2018 enthüllt und von Erzbischof Reinhard Kardinal Marx geweiht werden.

Vorlesungsreihe: Eugen Biser zum 100. Geburtstag - Grundgedanken seiner Theologie im Blick auf die Gegenwart
Der Stiftungsratsvorsitzende Professor Martin Thurner hat eine 13-teilige Vorlesungsreihe "Eugen Biser zum 100. Geburtstag – Grundgedanken seiner Theologie im Blick auf die Gegenwart" konzipiert, die in Kooperation mit dem Zentrum Seniorenstudium an der LMU München stattfinden wird. Es wird aus dem umfangreichen Werk Eugen Bisers jeweils eine seiner zentralen Buchpublikationen herausgegriffen und von Wissenschaftlern im Angesicht aktueller theologischer und gesellschaftlicher Fragestellungen neu gedeutet. 2019 werden die Vorträge in einem Sammelband beim Verlag Herder erscheinen.

Festschrift: Gottesbilder – Eugen Biser als theologischer Grenzgänger
Der Inhaber des Eugen-Biser-Stiftungslehrstuhls an der Hochschule für Philosophie in München, Prof. Dr. Georg Sans SJ, hat eine Festschrift mit dem Titel "Gottesbilder – Eugen Biser als theologischer Grenzgänger" herausgeben. Darin werden mit elf Beiträgen ausgewählter Wissenschaftler neue Zugänge zum Werk Eugen Bisers eröffnet. Der Band ist am 8. Dezember 2017 im Verlag Herder erschienen.

Trilogie "Gotteskindschaft - Christomathie - Geistesgegenwart"
Derzeit arbeitet die Eugen-Biser-Stiftung an der Veröffentlichung des dritten und abschließenden Bandes "Geistesgegenwart" der Eugen Biser so wichtigen Trilogie "Gotteskindschaft – Christomathie – Geistesgegenwart". Der erste Band, Gotteskindschaft, wurde 2007 und der zweite Band, Christomathie, im Februar 2018 in der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (WBG) veröffentlicht.

"Christentum und Säkularität - Impusle aus der Theologie Eugen Bisers" in der Katholischen Akademie Bayern

Gemeinsam mit der Katholischen Akademie Bayern wurde am Freitag, 2. Februar 2018, in einer Vortragsveranstaltung mit Podiumsdiskussion die Theologie Eugen Bisers auf Impulse für gegenwärtige gesellschaftliche Herausforderungen gelesen. Die Texte der Referenten, Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Thurner, Prof. em. Dr. Dr. h.c. Gunther Wenz und Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof, stehen auf der Veranstaltungsseite zur Verfügung.

Impuls und Gespräch: Von der Wahrheit des Christentums zur Wahrheit Christi in der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg

Am 30. November 2018 nahm die Katholische Akademie der Erzdiözse Freiburg den 100. Geburtstag Eugen Bisers sowie die Veröffentlichung seines Werkes "Christomathie" zum Anlass, zu Impuslvorträgen und Gesprächen einzuladen. Generalvikar Dr. Axel Mehlmann eröffnete die Veranstaltung mit einem Rückblick auf Eugen Bisers akademische Anfänge in der Erzdiözse Freiburg. Stefan Zinsmeister, stellvertretender Vorsitzender der Eugen-Biser-Stiftung, ging auf das Erbe und den Auftrag der Eugen-Biser-Stiftung ein. Prof. Dr. Michael Seewald (Dogmatik und Dogmengeschichte, Münster) referierte über die "Christomathie" und Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister (Moraltheologie/Moralpsychologie, Bonn) schloss die Referentenrunde mit seinem Vortrag "Theologie als existenzielle Therapie".

Die Zukunft des Christentums - brauchen wir eine „Neue Theologie"?

Am 23. Januar 2019 lädt die Erzdiöse Freiburg Fachbereich Kirche und Wirtschaft - Nord zusammen mit der Eugen-Biser-Stiftung zum Vortrag von Prof. Dr. Richard Heinzmann, Ehrenpräsident der Eugen-Biser-Stiftung, ein. Er wird in seinem Vortrag die  "Neue Theologie" Eugen Bisers und ihre Aktualität für gegenwärtiger Fragestellungen vorstellen. Eine Anmeldung ist bis 20. Januar 2018 erwünscht.