Eugen-Biser-Stiftung
Sie befinden sich hier: Startseite

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Eugen-Biser-Stiftung!

18. Juni 2024

051a2054_2.jpg

10-jähriges Jubiläum des Eugen-Biser-Stiftungslehrstuhls an der HFPH

Am 07. Mai 2024 fand in der Hochschule für Philosophie in München das 10-jährige Jubiläum des Eugen-Biser-Stiftungslehrstuhls, den Prof. Dr. Georg Sans SJ inne hat, statt. Bei der Veranstaltung "Eugen Biser (1918-2014) — Themen und Kontexte: Zum 10-jährigen Jubiläum des Eugen-Biser-Lehrstuhls." wurde das Werk Eugen Bisers geehrt und Fragen nach der Kontextualität und Aktualität seiner Arbeit diskutiert. Auf der Seite der Hochschule für Philosophie können Sie Eindrücke des Abends nachlesen sowie den Festvortrag von Prof. Dr. Hans-Joachim Höhn ansehen.

24. April 2024

ird_netzwerk_religion___demokratie_logo.jpg

Nachlese zur Podiumsdiskussion "Zur Verletzlichkeit von Menschenrechten"

Am 08. April 2024 fand in Berlin die Podiumsdiskussion "Zur Verletzlichkeit von Menschenrechten - Konflikte an den Schnittpunkten von Politik und Recht, Moral und Religion" in der Evangelischen Stadtakademie zu Berlin statt. Omri Boehm und Christoph Moellers diskutierten über den universalen Geltungsanspruch der Menschenrechte vor dem Hintergrund der Gewalt in der Ukraine und im Nahen Osten.

Auf dem Blog des Netzwerks Religion & Demokratie finden Sie eine Zusammenfassung der Diskussionsveranstaltung. Wenn Sie sich die gesamte Diskussion noch ansehen möchten, finden Sie hier das zugehörige Video.

26. März 2024

051a1556.jpg

10. Todestag von Eugen Biser - Gedenken an sein Werk und sein Vermächtnis

Am 22. März 2024 fand im Haus am Dom in Frankfurt ein Gesprächsabend „Christentum als Therapie?!" statt. Den Livestream der Veranstaltung können Sie hier nachträglich ansehen.
Der Gedenkgottesdienst zum 10. Todestag Eugen Bisers am 25. März 2024 wurde von Pater Professor Dr. Georg Sans SJ gehalten. Joachim Herrmann, der Staatsminister des Innern, für Sport und Integration und Charlotte Knobloch, die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern waren Gäste bei bei dieser Veranstaltung.
In der aktuellen Ausgabe der Münchner Kirchenzeitung ist ein Interview mit Stefan Zinsmeister zur Fortführung des geistigen Erbes von Eugen Biser in der Stiftungsarbeit erschienen.
In der Zeitschrift Gemeinde creativ finden Sie auf Seite 6 einen Bericht zum Thema „Auf dem Pilgerweg zur Gotteskindschaft". Darin wird das Konzept der Gotteskindschaft von Eugen Biser erläutert.
Des Weiteren nimmt Sie Dr. Maximilian Gigl in einem Artikel auf feinschwarz – Theologisches Feuilleton mit auf die Reise durch das ereignisreiche Leben Eugen Bisers.

12. März 2024

islamberatungslogo_2_1.png

Islamberatung im D-A-CH-Raum

Seit 2019 bietet die Eugen-Biser-Stiftung die kommunale Islamberatung in Bayern an. Nun wird – mit großzügiger Förderung der Robert Bosch Stiftung – die Islamberatung in ausgewählten Kommunen in Deutschland, Österreich und der Schweiz erprobt werden. Das Projekt „Brückenbauen in der Kommune – Muslimische Teilhabe und gesellschaftliches Zusammenleben im DACH-Raum" startete am 1. Oktober 2023 und hat eine Laufzeit von dreieinhalb Jahren. Nach einer Vorbereitungsphase hat das ausführende Projektteam mit Dr. Hussein Hamdan und Tim Florian Siegmund am 1. März 2024 seine Arbeit aufgenommen.

Neben der beratenden Begleitung von jeweils zwei Kommunen in den drei Ländern wird das Voneinander-Lernen der kommunalen Akteur*innen in Form von online und persönlichen Retreats gefördert. Zudem sollen Parallelen und Unterschiede in der kommunalen Zusammenarbeit mit muslimischen Gruppen vor Ort herausgearbeitet und analysiert werden.

FREITAG, 21. JUNI 2024

16.15 Uhr  ·  Ludwig-Maximilians-Universität München ·  München

JUNI

21

FREITAG

Grundgesetz und Islam

Eugen-Biser-Lectures · Mathias Rohe

Das Zentrum Seniorenstudium der Ludwig-Maximilians Universität München (LMU) bietet im Sommersemester 2024 in Zusammenarbeit mit der Eugen-Biser-Stiftung den Vortragszyklus der Eugen-Biser-Lectures an. Die Veranstaltungsreihe steht in diesem Semester unter dem Titel "Grundgesetz und Religion".

DIENSTAG, 25. JUNI 2024

10.30 Uhr  ·  Diözeseanmuseum Freising ·  Freising

JUNI

25

DIENSTAG

Einladung des Freundeskreises

Führung durch die Ausstellung "724. Männer. Macht. Geschichten."

Veranstaltung für den Freundeskreis · Dr. Christoph Kürzeder

Der Freundeskreis der Eugen-Biser-Stiftung lädt zu einer Führung mit Herrn Dr. Christoph Kürzeder, Direktor des Diözesanmuseums Freising, durch die Sonderausstellung "724. Männer. Macht. Geschichten." im Diözesanmuseum Freising ein.

 

DIENSTAG, 25. JUNI 2024

16.15 Uhr  ·  Ludwig-Maximilians-Universität München ·  München

JUNI

25

DIENSTAG

Das Prinzip: Dina DeMaluchta Dina (Das Gesetz des Staates ist Gesetz). Religions- und Staatsgesetz im rabbinischen Judentum

Dienstag (!) Hörsaal A 140

Eugen-Biser-Lectures · Prof. Dr. Daniel Krochmalnik

Das Zentrum Seniorenstudium der Ludwig-Maximilians Universität München (LMU) bietet im Sommersemester 2024 in Zusammenarbeit mit der Eugen-Biser-Stiftung den Vortragszyklus der Eugen-Biser-Lectures an. Die Veranstaltungsreihe steht in diesem Semester unter dem Titel "Grundgesetz und Religion".

DONNERSTAG, 27. JUNI 2024

18.00 Uhr  ·  Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart ·  Stuttgart

JUNI

27

DONNERSTAG

Transformation der Religionen

Vortrag · Prof. em. Dr. Reinhard Schulze

Wieso erfolgt in den europäischen Gesellschaften eine diskursive Zuspitzung, die extremistischen Islamdeutungen einen ungewöhnlichen Entfaltungsraum bietet? Und wieso öffnen sich zeitgleich in westlichen Öffentlichkeiten Räume für extremistische, völkische Nationalismen? Das diskutiert der Festvortrag von Reinhard Schulze. Danach stellt Harald Suermann die Gewinner:innen des Studienwochen-Essaypreises der Georges-Anawati-Stiftung vor.

PUBLIKATIONEN

Neuerscheinungen

eugen-biser-stiftung_handreichung_islamberatung__230119-1_1.jpg

Gemeinsam gut leben

Themenfelder und Perspektiven muslimischen Engagements und kommunale Zusammenarbeit in Bayern

In der neuen Publikation der Islamberatung in Bayern werden vielfältige Bereiche von muslimischem Engagement in Kooperation mit kommunalen Akteuren beschrieben. Es wird dargestellt, dass muslimisches Engagement in Bayern zwar vorhanden, aber oftmals noch wenig sichtbar ist. In den Themenfeldern Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, Soziale Dienste, Seelsorge und Bestattungskultur werden Handlungsmöglichkeiten und Beispiele guter Praxis aufgezeigt. Die Orientierungshilfe für die Praxis richtet sich an kommunale Akteur*innen aus Politik, Verwaltung, Wohlfahrtsverbänden sowie an religiöse und kulturelle Initiativen, die sich für die Gestaltung einer friedvollen Gesellschaft einsetzen.

screenshot__31_.png

Mittelschule: Vielfalt und Zusammenhalt gestalten

Grundhaltungen und Workshops aus der Interreligiösen Demokratiebildung

Die neue Handreichung ist aus dem Projekt „Vielfalt.Gemeinsam .Lernen. Zusammenhalt durch Vielfaltssensibilisierung und interreligiöse Bildung an Mittelschulen" der Eugen-Biser-Stiftung hervorgegangen. Die Projektpublikation dient dazu, einführende Perspektiven auf das Programm der Interreligiösen Demokratiebildung zu eröffnen. Darüber hinaus werden spannende und lebensnahe Workshopanleitungen zu unterschiedlichen Themenfeldern samt Lehrmaterialien zur Verfügung gestellt. Die Workshops selbst sind multiperspektivisch ausgerichtet und helfen zentrale Lernansätze der Interreligiösen Demokratiebildung praxisnah zu vermitteln. Sie wurden von einem trialogischen Bildungsteam entwickelt, dem jeweils eine Person jüdischen, christlichen und muslimischen Glaubens angehört.

cover_christentum-und-moderne-lebenswelten.jpg

Christentum und moderne Lebenswelten

Ein Spannungsfeld voller Ambivalenzen

Das „Projekt der Moderne" ist ein Freiheitsversprechen, das nicht ohne seine christlichen Wurzeln verstehbar ist.
Die Umbrüche und Aufbrüche der späten Moderne sind durch tiefe Ambivalenzen gekennzeichnet. Dabei liegen ungeahnte Entwicklungschancen und zunehmende Risiken eng beieinander. Anschaulich wird dies an Phänomenen wie Individualisierung, Beschleunigung, Digitalisierung, Ökonomisierung oder Re-Nationalisierung. Ein Schlüssel, um die damit verbundenen Transformationsprozesse der späten Moderne human zu bewältigen, ist das Verständnis für das Unverfügbare, das sich der unmittelbaren Planbarkeit entzieht. Ohne dieses wandelt sich das Fortschrittsstreben in „rückschlägige Utopien" (Eugen Biser). Das Christentum kann in dieser Dynamik eine orientierende und befreiende Kraft entfalten, jedoch nur dann, wenn es sich selbst radikal wandelt

01_cover_englisch_vs.jpg

Theology for the Future

Eugen Biser and Richard Heinzmann in Dialogue

Translated by Kenneth L. Plotnik. Munich: Eugen Biser Foundation, 2021. →Download
These first 27 conversations between Eugen Biser and Richard Heinzmann were originally published in German as Theologie der Zukunft. Eugen Biser im Gespräch mit Richard Heinzmann. Third Edition. Darmstadt: WBG, 2010, 152 pages.
The total of 53 conversations between Eugen Biser and Richard Heinzmann are summarized in German on 292 pages in the book: Zukunft des Christentums. Eugen Biser und Richard Heinzmann im Gespräch. Darmstadt: WBG academic, 2019.
The conversations were produced for the Cultural Channel of Bavarian Television, BR-alpha, and retransmitted repeatedly. They can be watched in the media library of the →German public broadcast ARD.

dialogwerkstatt_cover.jpg

Dialogwerkstatt

Der interreligiöse Dialog als Weg für ein gelingendes Zusammenleben

Die Handreichung ist aus der Veranstaltung "Dialogwerkstatt: Beitrag von Dialogbeauftragten der Religionsgemeinschaften und Vertretern gemischtkonfessioneller Dialogprojekte" vom 17. November 2020 hervorgegangen, die die Eugen-Biser-Stiftung zusammen mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration veranstaltet hat. Die Handreichung beinhaltet unter anderem Statements der Podiumsteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie fünf Best-Practice-Beispiele des interreligiösen Dialogs in Deutschland. 

cover_hauptwerke_hoch.png

Eugen Biser - die Hauptwerke im Diskurs

Ab 16. November 2020 ist die neue Veröffentlichung "Eugen Biser - die Hauptwerke im Diskurs" mit einer Zeittafel zu Leben und Werk Eugen Bisers im Buchhandel erhältlich. In allgemein verständlicher Sprache stellen namhafte Experten die Kernthemen und -anliegen Eugen Bisers heraus und zeigen auf, weshalb er noch heute aktuell ist.Wir danken der Erzbischof Hermann Stiftung der Erzdiözese Freiburg, der Stiftung Zusammenleben sowie dem Zentrum Seniorenstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München für die Förderung der Publikation.

cover_handreichung_hochformat.png

Christentum und Islam im Dialog: Interreligiöser Projekttag

Zusammen mit dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München hat die Eugen-Biser-Stiftung die Handreichung "Christentum und Islam im Dialog: Interreligiöser Projekttag" erarbeitet. Die Online-Publikation unterstützt Lehrkräfte, die die Aspekte Vielfalt und Toleranz rund um das Themenfeld Religion und exemplarisch anhand von Christentum und Islam im Rahmen eines Projekttags an ihrer Schule vermitteln möchten. Grundlage der Handreichung sind die Erfahrungen der Eugen-Biser-Stiftung aus interreligiösen Projekttagen mit der Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien.

jahrbuch_rph_2018.png

Jahrbuch für Religionsphilosophie

Das Jahrbuch enthält ausschließlich Originalbeiträge und ist prinzipiell für alle Richtungen der Religionsphilosophie und der philosophischen Theologie offen. Band 17 enthält anlässlich des 100. Geburtstages von Eugen Biser zahlreiche Beiträge zu seiner Bedeutung für die gegenwärtige Religionsphilosophie.

theologie_der_zukunft.jpg

Theologie der Zukunft

Neuansatz und Konsequenzen der Theologie Eugen Bisers

Unter dem Titel "Theologie der Zukunft. Neuansatz und Konsequenzen der Theologie Eugen Bisers" stellt Prof. Dr. Richard Heinzmann aus seiner Sicht den Neuansatz von Biser und die Konsequenzen für die heutige Theologie und Kirche vor.